© ©AdobeStock/nyul

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Warum es sich lohnt, neue Wege zu gehen

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Perspektiven entscheiden sich immer mehr Arbeitnehmer für einen beruflichen Neuanfang – und das mit Erfolg. Viele Unternehmen schätzen das Talent und Engagement der sogenannten Quereinsteiger und fördern diese gezielt. Bevor man allerdings eine so weitreichende Entscheidung trifft, gilt es auch Einiges zu beachten.  

 

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Warum es sich lohnt, neue Wege zu gehen

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Warum es sich lohnt, neue Wege zu gehen

Ein Studium oder eine Ausbildung abbrechen – das war lange Zeit verpönt. Heutzutage ist es allerdings keine Seltenheit mehr, einen beruflichen Neuanfang zu wagen. Kaum ein moderner Lebenslauf verläuft geradlinig und ohne Lücken. Auch zahlreiche Unternehmen haben das erkannt und setzen bei neuen Mitarbeitern vor allem auf Erfahrung und Soft Skills statt auf eine einwandfreie Vita.

Nicht immer führt der direkte Weg ans Ziel. Etwas Neues zu wagen und andere Wege einzuschlagen, ist völlig legitim. Die Wenigsten gehen in dem Betrieb in Rente, bei dem sie ihre Ausbildung absolviert haben. Diese Zeiten sind einfach vorbei. Für viele Unternehmen ist ein ungewöhnlicher Karriereweg sogar interessanter als ein 08/15-Lebenslauf. Das liegt vor allem daran, dass Soft Skills im Beruf immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Der richtige Zeitpunkt für einen Neustart

Die Entscheidung, beruflich einen neuen Weg einzuschlagen, kann in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen getroffen werden: Während des Studiums oder der Ausbildung, direkt im Anschluss oder erst viele Jahre später. Wichtig ist, dass so ein Schritt gründlich durchdacht wird. Studium oder Ausbildung sollten nicht gleich abgebrochen werden, weil man eine Prüfung verhauen hat und der Job nicht an den Nagel gehängt werden, weil man mal eine oder zwei Wochen keine große Lust hat, seiner Arbeit nachzugehen. Ist die Frustration allerdings so groß, dass sie über einen längeren Zeitraum anhält und das Leben deutlich einzuschränken beginnt, sollte man über eine Veränderung nachdenken. Manchmal merkt man sogar, dass die Unzufriedenheit nicht nur an der derzeitigen Stelle, sondern dem Berufsbild an sich liegt. Dann kann ein Branchenwechsel bzw. ein Quereinstieg die Lösung sein. Wichtig ist, sich Gedanken darüber zu machen, welche konkreten Erwartungen man an den Neuanfang hat und welche Ziele verfolgt werden sollen.

So gelingt der Quereinstieg

Als Quereinsteiger gilt es sich gegen Konkurrenten zu behauptet, die für den Beruf ausgebildet wurden. Das ist nicht immer ganz einfach und erfordert eine ordentliche Portion Mut. Doch auch Personaler wissen: Fehlendes Fachwissen kann häufig durch Soft Skills, Methodenkompetenz, Organisationstalent und hohes Engagement ausgeglichen werden. Der Fokus der Bewerbung sollte daher auf den eigenen Stärken in diesen Bereichen und insbesondere auf der individuellen Motivation für den Neuanfang liegen. Zusätzlich sollte man sich fragen: Kann ich praktische Erfahrungen aus meinem bisherigen Job auch für die neue Tätigkeit nutzen? Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten, mit denen ich mich für den neuen Beruf qualifizieren kann? Bietet der neue Arbeitgeber vielleicht sogar gezielt Fortbildungen für Quereinsteiger an? Hat man sich erstmal eine passende Strategie zurechtgelegt, steht einer erfolgreichen Bewerbung als Quereinsteiger nichts mehr im Weg.    

Neues wagen mit der OVB

Die OVB Österreich bietet optimale Möglichkeiten für Quereinsteiger. Um bei uns zu starten, muss man kein Finanzprofi sein. Das Wichtigste ist, dass man mit vollem Einsatz und Leidenschaft bei der Sache ist. Für alle, die nicht sofort den Sprung ins kalte Wasser wagen möchten, gibt es die Möglichkeit, erst einmal nebenberuflich bei der OVB einzusteigen. Wer gerne mit Menschen zusammenarbeitet und finanzielle Träume erfüllen möchte, ist bei uns genau richtig und kann anschließend auch Vollzeit als Finanzberater durchstarten. Mehr Informationen zu unseren Einstiegsmöglichkeiten findest du auf unserer Karriereseite (LINK zu Einstiegsmöglichkeiten).

zurück   auf Facebook teilen 
 

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.  Mehr

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.