OVB Finanzberater im Erfahrungsaustausch
Unsere Finanzberater kommen zu Wort

Erfolgsgeschichten unserer OVB Finanzberater

Ohne unsere Finanzberater würde es OVB nicht geben. Ganz unterschiedliche Charaktere und ihre persönlichen Geschichten machen unser Unternehmen erst aus. Deswegen ist es uns wichtig, dass unsere Berater hautnahe Einblicke in ihren Alltag geben. Was bedeutet es, Karriere in einem internationalen Finanzkonzern zu machen? Wie fühlt es sich an, zum Team OVB zu gehören? Welche Werte werden bei uns großgeschrieben und was macht unseren Job so besonders? Hier erfährst du aus erster Hand von den Erfahrungen unserer internationalen OVB Finanzberater.

Du kannst nichts verlieren, aber alles gewinnen

„Ein Quereinstieg bei OVB lohnt sich für alle, die ihre Zukunft selbst gestalten möchten und nach vorne schauen“, so Jürgen Egelseer, Finanzberater bei OVB. Seit 2000 ist er in seinem Job tätig und hat seine Leidenschaft gefunden.

Mit OVB können alle ihre Ziele erreichen

Eine Karriere ist keine gerade Linie, sondern ein Auf und Ab. Jürgen Egelseer hat den Sprung von der Architekturwelt in die Finanzberatung gewagt – und würde es immer wieder so machen. OVB hat ihm die Möglichkeit gegeben, in einem Nebenjob einzusteigen, ohne seinen Hauptjob kündigen zu müssen. Er konnte in Ruhe das Team und die Thematik kennenlernen.

OVB hat ihm das Handwerk von der Pike auf beigebracht. Die langjährige Expertise von OVB ist für neue Teammitglieder eine wichtige Unterstützung. Jede Frage kann beantwortet werden. Denn viele Mitarbeitende arbeiten schon lange bei OVB und geben ihr Wissen gerne weiter. „Für meinen Start in die Finanzbranche hätte ich mir keinen bessere Arbeitsumgebung vorstellen können“, berichtet Jürgen Egelseer.

Ein Job, der endlich wieder Spaß macht

In seinem alten Job war Jürgen Egelseer nicht wirklich glücklich. Bei OVB haben ihn der Teamspirit und der enge Kontakt zu Kunden und Kundinnen wieder aufleben lassen. Er hat mehr aus seinem Leben gemacht, ganz nach seinem Motto: Mach aus deinem Leben ein Meisterwerk.

Jürgen Egelseer, Landesdirektor für OVB

So gehst du jeden Tag mit einem Lächeln ins Büro

…oder ins Homeoffice. Herbert Spreitzer hat als OVB Finanzberater seine persönliche Berufung gefunden. Am Anfang hatte er wenig Wissen über Finanzen – heute kann er durch OVB sein Fachwissen an Kunden und Kundinnen weitergeben. Seit 2015 ist er ein Teil des Unternehmens und startet jeden neuen Arbeitstag mit großer Freude.

Nur wenn du selbst für etwas brennst, kannst du andere entzünden

Als Führungskraft geht er mit positivem Vorbild voraus. Herbert Spreitzer’s persönliche Erfolgsformel ist: Persönlichkeit mal System mal Fleiß ergibt Erfolg. Das lebt er seinen Mitarbeitenden vor und unterstützt sie, in den Bereichen zu wachsen.

OVB ist für ihn eine Persönlichkeitsschmiede. Dabei begleitet ihn ein Leitsatz durch seine Karriere: „Mache andere erfolgreich und du wirst selbst erfolgreich.“ Privat lebt Herbert Spreitzer in Salzburg und München. Die schöne Umgebung kommt seinen Interessen wie Mountainbiken und Skifahren zugute.

OVB steht dir auf dem Weg in die Selbstständigkeit zur Seite

Zuerst war alles nur ein Nebenjob, aber mit der Zeit hat Herbert Spreitzer eine Leidenschaft für die Finanzberatung entwickelt. OVB hat ihn auf diesem Weg begleitet und ihm den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtert.

Herbert Spreitzer, Regionaldirektor für OVB

Persönliche Weiterentwicklung ist Teil des Erfolgs

Das A und O für eine erfolgreiche Karriere: Nie stoppen und immer weiter an dir selbst arbeiten. Den Finanzberater Sascha Dastl begeistern die Möglichkeiten im Unternehmen, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln. Über die Personal Development Plattform gelingt das ganz einfach – hier hast du alle Lernerfolge im Blick und erkennst leicht Potentiale. „Ein Beruf macht besonders Spaß, wenn Beruf erfolgreich ist“, erzählt er. Bei OVB ist das besondere für ihn, dass man sich europaweit über Länder hinweg entwickeln kann.

Der erste Schritt ist der wichtigste, um im Job voranzukommen

Womit fängt eine Karriere an? Mit dem ersten Schritt. Für Sascha Dastl ist er besonders wichtig – denn ohne den ersten Schritt können keine weiteren Schritte folgen. Eine Vision, Ziele und ein guter Plan sind ebenso bedeutende Meilensteine. Aber sie alle folgen nach dem ersten Schritt. Das ist sein Tipp, an alle die am Anfang ihrer Karriere stehen.

Aus einer nebenberuflichen Tätigkeit heraus, hat Sascha Dastl eine Leidenschaft für Finanzen entwickelt. Heute ist er seit über 27 Jahren Finanzberater bei OVB. Mit seiner Familie lebt er in Wien und sie hilft ihm dabei, im Privaten abzuschalten. Sie wohnen in der Nähe der Donau und sind regelmäßig auf dem Wasser unterwegs.

Feingefühl für Menschen

Der OVB Finanzberater hat schon viele Mitarbeitende auf ihrem Karriereweg begleitet. Was sieht er als die wichtigste Eigenschaft, um erfolgreich zu sein? Ein Feingefühl für Menschen. Neben Talent und Fleiß hat Sascha Dastl immer wieder erlebt, wie wichtig ein guter Draht zu seinen Kunden und Kundinnen ist.

Sascha Dastl, Landesdirektor für OVB

Wenn der Chef ein guter Freund ist

Der Führungsstil und Charakter eines Chefs spielen häufig eine entscheidende Rolle dabei, ob Mitarbeiter sich im Job wohl fühlen oder nicht. Er sollte seine Angestellten respektvoll behandeln, motivieren können und immer ein offenes Ohr haben – ein Freund ist er allerdings in den seltensten Fällen. Bei Emanuel Warzecha und David Storch ist das anders. Sie ziehen auch privat an einem Strang und könnten sich nichts Besseres vorstellen.

Nur im Team ist man stark

Emanuel wollte schon immer sein eigener Chef sein und möglichst viel mit anderen Menschen zusammenarbeiten. Bei OVB wurde er fündig: Als Führungskraft hat er die anspruchsvolle Aufgabe, ein leistungsstarkes und zuverlässiges Team aufzubauen und Potenziale in Menschen zu erkennen.

Und genau das sah er in David. Die beiden kannten sich schon von Kindesbeinen an, aber erst die Arbeit schaffte eine Verbindung. „Bei uns hat es sich ganz natürlich entwickelt. Wir haben viel Zeit zusammen verbracht, unsere Ehefrauen sind Freundinnen geworden, wir haben begonnen, Urlaube miteinander zu verbringen und festgestellt, dass wir sogar unsere größte Leidenschaft teilen“, sagt David. Die beiden fahren in ihrer Freizeit Downhill. „Als Team überwinden wir jedes Hindernis – sowohl im Sport als auch bei der Arbeit. Wir lassen den anderen nie im Stich.“

Der OVB Karriereplan

Mit Emanuel an seiner Seite steigt David immer weiter die Karriereleiter hinauf. Die Basis dafür ist der OVB Karriereplan. „Jeder, unabhängig vom beruflichen und privaten Background, hat in unserem Unternehmen die gleichen Karrieremöglichkeiten. Der Karriereplan ist etwas, das für jeden konsistente Regeln vorgibt. So weiß man immer, welcher Schritt als nächstes zu gehen ist. Es reicht eben nicht nur aus, ein Ziel zu haben, sondern man muss auch wissen, welche Steps auf dem Weg dorthin notwendig sind. Hat man dann auch noch einen guten Chef als Stütze an seiner Seite, steht einer vielversprechenden Karriere nichts mehr im Wege“, erklärt David.

Emanuel Warzecha, OVB Regionaldirektor, und David Storch, OVB Bezirksleiter

Möchtest du deine eigene Erfolgsgeschichte starten?

Bewirb dich jetzt als OVB Finanzberater!

Wenn Gleichberechtigung nicht nur eine Floskel ist

Dass Männer und Frauen in der Berufswelt unterschiedliche Chancen haben, hat María Carmen schon früh am eigenen Leib erfahren müssen. Als sie vor ein paar Jahren dann den Schritt in die lange Zeit von Männern dominierte Finanzbranche wagte, war sie auf alles gefasst – und wurde bei OVB eines Besseren belehrt.

Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere

Ihre Karriere startete María Carmen in der Hotelbranche. Nach sieben Jahren wurde sie gekündigt. Doch anstatt in Selbstmitleid zu versinken, nutzte die junge Frau den Rückschlag als Neustart. „Ich glaube, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert und ich hatte das Gefühl, dass sich vor mir ein neuer, besserer Weg auftut“, erzählt María Carmen. Sie entschied sich, für OVB zu arbeiten und ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

„Während meiner Tätigkeit in der Hotellerie habe ich häufig mitbekommen, dass Frauen schlechtere Karrieremöglichkeiten hatten als Männer“, berichtet María Carmen. Bei OVB hingegen spielte das Geschlecht keine Rolle. „Jeder hat die gleichen Chancen, seine Karriere zu entwickeln“, fügt sie hinzu. „Wer ehrlich, langfristig und professionell arbeiten will, wird bei OVB Erfolg haben.“

Gegenseitige Unterstützung ist das A und O

Heute ist María Carmen schon 10 Jahre bei OVB und ist als Regionaldirektorin für zahlreiche Mitarbeiter verantwortlich. Ausschlaggebend für ihren Erfolg war ihr Glaube an sich selbst. „Jeder sollte alle Zweifel beiseitelegen und sich mit Menschen umgeben, die positiv sind und einem vertrauen“, erklärt María Carmen. Diese Unterstützung von Mitmenschen, vor allem den eigenen Kollegen, sei enorm wichtig. „Ich hatte bei OVB immer hervorragende Kollegen, von denen ich mich stets geschätzt gefühlt habe – und das nicht, obwohl oder weil ich eine Frau bin, sondern ganz allein aufgrund meiner Persönlichkeit.“

María del Carmen Lucena Martín, OVB Regionaldirektorin

Gemeinsam stark – Wie man als Ehepaar auch im Job zusammenarbeiten kann

Markéta und Ladislav Zajíc sind verheiratet und arbeiten gemeinsam bei OVB. Das schreit nach Konflikten? Nicht bei diesem Power-Couple. Gegenseitiger Respekt, Wertschätzung und Unterstützung sorgen dafür, dass die beiden Finanzberater sowohl privat als auch beruflich erfolgreich sind.

Offene Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg

Das Ehepaar Zajíc lernte sich an der Universität kennen. Damals suchte Ladislav nach einer Möglichkeit, neben dem Studium seine berufliche Laufbahn zu starten. 

„Mich hat das Karrieresystem bei OVB überzeugt. Wer fleißig und beharrlich eine gute Qualität abliefert, steigt die Karriereleiter auf. Und dabei herrscht absolute Chancengleichheit“, erklärt Ladislav. Markéta kam durch ihren Mann etwas später zu OVB. Heute sind beide erfolgreiche Direktoren mit eigenen Teams.

Zu Beginn musste sich die Zusammenarbeit des Ehepaars erst einspielen. „Es ist wichtig, dass man unterschiedliche Meinungen bespricht und immer nach Kompromissen sucht“, erklärt Ladislav. „Und das gelingt uns inzwischen schon 16 Jahre lang.“

Gemeinsame Ziele definieren

„Wir haben uns ganz oft ausgemalt, wie unsere Zukunft wohl aussehen könnte. Das hat uns unheimlich motiviert und geholfen, uns stetig weiterzuentwickeln“, berichtet Markéta. Dank gegenseitiger Unterstützung und Vertrauen in das OVB Karrieresystem geht das Paar gemeinsam den Weg zum Erfolg. Beide sind der Meinung, dass die Zusammenarbeit sie noch enger zusammenschweißt. „Wir würden gerne ein Vorbild für andere sein. Sowohl privat als auch im Job müssen wir Hindernisse und Probleme überwinden – gemeinsam ist aber kein Problem zu groß!“

Markéta und Ladislav Zajíc, OVB Landesdirektion

Erfolgreiche Mütter – Schluss mit dem ständigen Balanceakt

Für Melinda Csány und Anita Hadi ist die Vereinbarkeit von Karriere und Familie kein Spagat, sondern gelebte Realität. Die beiden Kolleginnen haben sich als erfolgreiche Beraterinnen bei OVB finanzielle Unabhängigkeit erarbeitet – ohne ihren Traum vom Familienleben aufgeben zu müssen.

Mit viel Ehrgeiz zum Erfolg

Melinda wuchs in einem kleinen ungarischen Städtchen auf dem Land auf. Schon von Kindesbeinen an war sie enorm ehrgeizig und wusste, dass sie nicht für eine durchschnittliche Karriere geschaffen war. Sie wollte unabhängig und erfolgreich sein, allerdings bot ihre Heimatstadt keine besonderen beruflichen Perspektiven. 

Zum Studieren ging sie nach Budapest – genau wie Anita. Um das Studium zu finanzieren, suchten die beiden Frauen einen Nebenjob und erfuhren durch eine Kommilitonin von den Karrieremöglichkeiten bei OVB. Mittlerweile sind Melinda und Anita seit über zehn Jahren bei OVB tätig und arbeiten beide in Führungspositionen. „Ich habe bei OVB das erreicht, was immer mein Ziel war: finanzielle Unabhängigkeit“, sagt Melinda. „Für uns beide war es außerdem sehr wichtig, später einmal genügend Zeit für eine eigene Familie zu haben. Und das, ohne finanziell einbüßen zu müssen oder abhängig vom Partner zu sein.“

Arbeit und Familie – bei OVB kein Widerspruch

Statt ständigem Balanceakt funktioniert das Familienleben bei beiden Frauen sehr gut. „Mein Mann arbeitet ebenfalls bei OVB, wir haben beide also maximale Flexibilität, was unsere privaten Termine angeht. Wenn unsere zweijährige Tochter zum Beispiel eine Vorstellung im Kindergarten hat, sind wir immer beide dabei“, erzählt Anita. Neben flexiblen Arbeitszeiten können die beiden immer auf die Unterstützung ihrer Kollegen und Vorgesetzten zählen. „Wir haben tolle Leute im Büro, sogar einige Familienmitglieder arbeiten hier. Und als große OVB Familie kann man sich natürlich auch immer auf genügend potenzielle Babysitter verlassen!“

Melinda Csányi, OVB Bezirksdirektorin, und Anita Hadi, OVB Bezirksleiterin

Martha Zainzinger

Regionaldirektorin für die OVB

Als Maturantin machte ich meine ersten Berufserfahrungen im Angestelltenverhältnis.

In dieser Zeit begann ich die nebenberufliche Tätigkeit für die OVB. Ich fand immer mehr Gefallen an dieser Arbeit mit Menschen und an der Konzeptionierung von individuellen Absicherungs- und Veranlagungslösungen für meine Kunden.

Es bereitet mir große Freude, mitanzusehen, wie junge, neue Geschäftspartner sich im Unternehmen engagieren, sich als Persönlichkeit weiterentwickeln und Karriere machen.

„Ich freue mich über meine weiteren Karriereschritte im Unternehmen und darüber, die finanzielle Zukunft von Kunden und Geschäftspartnern positiv mit zu beeinflussen.“

Franz Lackner

Bezirksdirektor für die OVB

Was mir an meiner Arbeit in der OVB gefällt ist die Tatsache, dass ich auch schon in jungen Jahren Karriere machen konnte und weiterhin kann und dass ich mir den Traum vom eigenen Büro verwirklichte.

Ganz besondere Freude macht es mir, Menschen glücklich zu machen - sei es durch eine optimale Finanzlösung für einen Kunden oder durch zusätzliche Verdienst-/Karrieremöglichkeiten eines Geschäftspartners.

Ein Motto von mir lautet: „Mache deine Arbeit zu deinem Hobby und du hast keine Arbeit mehr.“

Stefan Kloibhofer

Landesdirektor für die OVB

Mir wurde sehr schnell bewusst, dass ich keine Perspektiven in der Gastronomie habe, um mein Ziel" Unternehmer " zu werden erreichen zu können. Aus diesem Grund fing ich als nebenberuflicher Mitarbeiter 1996 bei der OVB an. Schnell begriff ich, dass die OVB die Chance meines Lebens ist und wechselte nach meiner Unternehmensprüfung (CFC) 1997 in den Hauptberuf!

Durch die Karrieremöglichkeiten und das System bei der OVB wurde ich in Mindestzeit zum Landesdirektor befördert. Durch den Weg dorthin und durch meine heutige Position, konnte ich alle meine Lebensziele erreichen, die ich bis heute noch genießen darf.

Bei der OVB hat jeder die gleiche Chance, die ich auch hatte - deshalb will ich alle dazu ermutigen: „Nützt die einzigartige Chance und verwirklicht Eure Ziele und Träume.“

Patrick Niederhofer

Landesdirektor für die OVB

Ich freue mich tagtäglich, wenn ich für meine Kunden die besten Vorteile des Finanzmarktes finden kann und dazu noch vielen Menschen die Chance auf ein ertragreiches, sicheres Einkommen bieten kann.

OVB finde ich deshalb genial, weil wir für so viele unterschiedliche Menschen die Möglichkeit bieten, ihre finanziellen Wünsche und Ziele zu verwirklichen.

„Nach über 20 Jahren OVB kann man auch sagen: Ja, ich bin mit meiner Firma verheiratet!“

Mag. Maria Helm, MSc

Bezirksleiterin für die OVB

Neben meinem BWL Studium wollte ich unbedingt Praxiserfahrung sammeln und mein eigenes Geld dazuverdienen. Das waren damals die Gründe, weshalb ich bei OVB als nebenberufliche Mitarbeiterin gestartet habe. 

Dabei konnte ich wertvolle Ausbildungen im fachlichen Bereich absolvieren und auch sehr schnell Führungsaufgaben und die Verantwortung für ein Team übernehmen, was mir nach Abschluss meines Studiums die Entscheidung einfach machte, die Tätigkeit für OVB als Beraterin und Führungskraft zu meinem Hauptberuf zu machen. 

Auch für die Zukunft ist es mein Anspruch KundInnen und GeschäftspartnerInnen dabei zu unterstützen, dass sie ihre Ziele und Wünsche verwirklichen können. 

Ganz nach dem Motto: „Das Leben ist, was wir daraus machen!“.

Robert Frissenbichler

Bezirksdirektor für die OVB

Nach meinem HTL-Abschluss war es der logische Schritt für mich, meine ersten beruflichen Erfahrungen in einem Angestelltenverhältnis zu machen. Während dieser 7 Jahre wurde mir allerdings zunehmend klar, dass ich etwas mehr vom Leben erwartete, als nun 40 Jahre lang - ohne wirkliche Perspektiven - tagtäglich dasselbe zu machen. Dementsprechend war ich immer mehr auf der Suche nach „anderen“ Möglichkeiten. OVB war für mich zu Beginn einfach ein Nebenjob mit einer interessanten Ausbildung. Allerdings „verliebte“ ich mich zunehmend in die Herausforderungen und Möglichkeiten, die dieser Job und dieses Unternehmen bietet und beschloss, den Nebenjob zu meinem Traumjob zu machen.

Das ehrliche Danke vom Kunden für meine Hilfe ist bis heute eines meiner größten Motivationen. Es macht mir riesigen Spaß und motiviert mich jeden Tag, mit jungen Menschen an deren Karriere zu arbeiten und damit gleichzeitig Schritt für Schritt auch den eigenen Lebensstandard zu verbessern.

„Mir und zukünftig auch meiner Familie eine gewisse Freiheit und Unabhängigkeit zu schaffen, ist dabei der größte Antrieb!
Das ist durch OVB möglich - und dafür bin ich sehr dankbar!“

Stefan Schauer

Regionaldirektor für die OVB

Als Landmaschinentechniker-Meister arbeitete ich mind. 60 Stunden in der Woche und doch waren mein Gehalt und meine Perspektiven immer nach oben sehr begrenzt.

Nach einer 6-monatigen, nebenberuflichen Kennenlernphase hat mir der OVB-Konzern viel bessere berufliche Chancen geboten, und somit habe ich den Schritt in den Hauptberuf gemacht.

Heute, nach 22 Jahren in der OVB, kann ich nur jedem empfehlen, diese große berufliche Chance zumindest nebenberuflich zu testen.

„Prüfe jedes Angebot, denn es könnte die Chance deines Lebens sein!!!“

Bist du neugierig auf eine Tätigkeit als Finanzberater?

Starte jetzt als Finanzberater bei OVB durch und schreibe deine eigene Erfolgsgeschichte.